Anzeigen

08.08.2017

Aus dem Polizeibericht

+++ Siegbach-Tringenstein: 21-Jährige Bikerin löst Kettenreaktion aus +++ Herborn - A45: Auffahrunfall legt Sauerlandlinie lahm / fehlende Rettungsgasse zieht Bergung in die Länge +++ Herborn: Autos auf dem Reuterberg zerkratzt +++ Greifenstein-Beilstein: Spiegel beschädigt +++ Aßlar-Werdorf: Brand auf dem Sportplatz +++

Siegbach-Tringenstein: 21-Jährige Bikerin löst Kettenreaktion aus

Nach einem Unfall auf der Landstraße zwischen Hirzenhain-Bahnhof und Tringenstein musste eine junge Motorradfahrerin mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die aus dem Landkreis Gießen stammende Bikerin war gestern (07.08.2017), gegen 16.30 Uhr mit ihrer Yamaha in Richtung des Siegbacher Ortsteils unterwegs. In einer Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihre Maschine, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden Kia zusammen. Der 63-jährige Kiafahrer aus den Niederlanden verlor durch den Zusammenstoß ebenfalls die Kontrolle über seinen Pkw, rutschte von der Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Der Niederländer und seine Mitfahrerin blieben unverletzt. Die gestürzte Motorradfahrerin kam mit Verletzungen im Nacken und am Becken in die Wetzlarer Klinik. Die Schäden an beiden Fahrzeugen summieren sich auf rund 17.000 Euro.

Herborn - A45: Auffahrunfall legt Sauerlandlinie lahm / fehlende Rettungsgasse zieht Bergung in die Länge

Nachdem ein Audifahrer im Baustellenbereich zwischen Herborn und Dillenburg verkehrsbedingt abbremste und ein ihm folgender Sattelzug in sein Heck krachte, mussten Verkehrsteilnehmer heute Nachmittag (08.08.2017) in Richtung Dortmund einen bis zu sechs Kilometer langen Stau über sich ergehen lassen. Gegen 12.40 Uhr war der Audi in einem Baustellenbereich unterwegs. Weil ein vor ihm fahrendes Wohnwagengespann ins Schlingern geriet, bremste der Fahrer ab. Der aus Italien stammende Brummifahrer wich noch nach links aus, konnte aber einen Zusammenstoß nicht verhindern. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Allerdings waren beide Fahrstreifen im Baustellenbereich komplett blockiert. Die den Unfall aufnehmende Streife der Polizeiautobahnstation brauchte von der Anschlussstelle Herborn-West bis zur Unfallstelle etwa 30 Minuten. Die fehlende Rettungsgasse auf der zum Teil dreispurigen Autobahn machte ein Weiterkommen nahezu unmöglich. Um den Verkehr zumindest einspurig an der Unfallstelle vorbeiführen zu können, baute der Brummifahrer kurzerhand einige beschädigte Fahrzeugteile von seinem Gefährt ab. Dies ermöglichte dem Abschleppwagen trotz fehlender Rettungsgasse mit dem langsam fließenden Verkehr bis zur Unfallstelle vor zu fahren. Nach der Bergung des Audis begleitete die Streife den beschädigten Sattelzug bis zu einer Werkstatt in Haiger, so dass sich ab etwa 14.40 Uhr der Stau langsam auflöste. Die Schäden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mindestens 50.000 Euro.

Herborn: Autos auf dem Reuterberg zerkratzt

Im Laufe des gestrigen Montags (07.08.2017) wurden in der Straße "Am Reuterberg" mehrere Autos zerkratzt. Zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr trieb der Täter mit einem spitzen Gegenstand Kratzer in dort geparkte Fahrzeuge. Derzeit sind der Herborner Polizei sieben beschädigte Fahrzeuge gemeldet worden. Die Kosten für die Instandsetzung der Pkw können derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Zeugen, die den Täter oder die Täterin am Montag beobachteten, oder denen sonst Personen in der meist von Anwohnern befahrenen Straße auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (02772) 47050 mit der Herborner Polizei in Verbindung zu setzen.

Greifenstein-Beilstein: Spiegel beschädigt

In der Straße "Im Brühl" ließen Unbekannte ihre sinnlose Zerstörungswut an einem weißen Renault Clio aus. Die Täter beschädigten den rechten Außenspiegel des Franzosen und ließen einen Schaden von mindestens 1.000 Euro zurück. Die Polizei in Herborn bittet Zeugen, die die Täter in dem Zeitraum vom 23.07.2017 (Sonntag) bis zum 05.08.2017 (Samstag) beobachteten oder die sonst Angaben zu den Vandalen machen können, sich unter Tel.: (02772) 47050 zu melden.

Aßlar-Werdorf: Brand auf dem Sportplatz

Heute Früh (08.08.2017) brannte auf dem Sportplatz in der Bahnhofstraße ein hölzerner Unterstand. Gegen 04.40 Uhr rückten die Feuerwehren aus Aßlar und Werdorf aus und löschten den Brand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. Derzeit geht die Polizei von einer vorsätzlichen Inbrandsetzung des Unterstandes aus. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat am frühen Dienstagmorgen Personen oder Fahrzeuge am Sportplatz beobachtet? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Presseportal.de Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen


< Zurück

Nachschlagewerk „Studien- und Berufswahl 2017/2018“ druckfrisch erschienen

Studienmöglichkeiten im Überblick

Ab sofort ist die 47. Ausgabe des Handbuchs „Studien- & Berufswahl“ erhältlich. Der offizielle Studienführer für Deutschland sei vollständig aktualisiert worden, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Das Nachschlagewerk gibt eine Übersicht über die rund 18.000 Studiengänge an über 400 Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland. ... mehr

Kostenlose Internet-Broschüre informiert über aktuelle Entwicklung des Arbeitsmarkts für Akademiker

Das Studienfach macht den Unterschied

Hat wirklich jeder fünfte Erwerbstätige in Deutschland einen Hochschulabschluss? Wie hoch ist die Arbeitslosenquote bei Akademikern? In welche Richtung hat sich der Arbeitsmarkt für Beschäftigte mit einem Studienabschluss entwickelt? Wie stellt sich die Situation in den unterschiedlichen Fachrichtungen dar und wie unterscheiden sich die Gehälter? ... mehr